Archive for Januar, 2012



Ich glaube nicht an Zufall. Ich glaube nicht an schwarze Magie. Auch nicht an die weisse. ABER; es gibt Dinge, die wir Menschen uns nicht im ersten Gedanken erklären können! An alle Wissenschaftler und sonstige intellektuell begabte Individuen da draussen: Sorry, aber ich habe Recht.

Meine Damen und Herren, beantworten Sie bitte folgende Frage; Können wir Wunder erklären? – Nein sonst wären es keine Wunder. Aber es gibt Sie trotzdem. Wir können sie nur nicht sehen. Aber erleben!

Ich kann mir nicht erklären, woher und weshalb diese unsichtbaren Geschehnisse, wie ich sie jetzt einmal vorsichtig nenne, kommen. Sehen Sie, ich bin ein normaler Mensch und nehme alles so hin wie es ist. Ich halte mich an Konventionen ohne sie zu hinterfragen und lebe mit der Allgemeinheit mit. NEIN! Ich kann es nicht dabei belassen! Ich möchte eine Antwort auf diese Fragen, doch ich werde keine finden…

Ich will aufzeigen, dass es Dinge gibt, welche wir nicht erklären können. Ja, die gibt’s. Viele davon. Doch es ist in der Natur des Menschen, jegliche Dinge zu hinterfragen und herauszufinden. Ja gar zu erfinden! Das ist gut so! Doch wir müssen unseren Horizont auch öffnen für Dinge, die unfassbar sind! Nur so, können wir uns effizient „mental fortbewegen“. Öffnen wir unseren Horizont und treten ein in die Welt des Unfassbaren…

X-Faktor – Das Unfassbare

Eine Sendung, in der es darum geht, das Wahre zu sehen. Eine Sendung, bei dem der Zuschauer genau das tun muss, was ich hier gerade propagiere! Den Horizont erweitern! Nicht stur und elementar resigniert vor sich in sauern! In einer Sendung werden jeweils 5 Kurzgeschichten gezeigt. Ob diese Storys wahr sind oder der Phantasie eines Drehbuchautors entsprangen, erfährt man am Ende der Sendung. Ich kann dieses Programm nur empfehlen! Wikipedia

 

Hier nun eine dieser Kurzgeschichten. Wahr oder falsch?

 

 

Diese Geschichte ist wahr. Lagen Sie richtig? Spannend, nicht? Es ist nicht einfach die Wahrheit zu erkennen. Versuchen Sie’s trotzdem.

Öffnen wir unseren Geist dem UNGLAUBLICHEN!

 

Advertisements

erhängt, angezündet

Liebe Leserin, Lieber Leser

Ich weiss nicht, durch wen/was Sie auf diesen Blog gelangt sind. Ich weiss nicht, was Sie nun gedenken zu lesen. Ich weiss nicht, was Sie nun erwarten. Ich weiss nur, dass Sie DAS nicht erwartet haben. Meine Damen und Herren, viel „Spass“ beim Geniessen der Lektüre.

Rumänien, Ungarn, Spanien. Waren Sie schon  im Urlaub? Auf Mallorca zum Beispiel? Ja, ich war auch schon da. War es schön, den Boulevard, an dem Ihr Hotel lag, 100 Meter in die eine Richtung und 100 Meter in die andere zu erkunden? Ja ich fand das auch schön. Ich hoffe, Sie haben sich auch ein paar Sehenswürdigkeiten angeschaut? Auch eine Tötungsstation, ja? Ich schon.

Tötungsstation - Alltag

Tötungsstation?

Es ist schwierig eine wirklich zutreffende Definition dafür zu finden. Eigentlich kann eine Tötungsstation jegliches Ausmass annehmen. Z.B einen Schuppen, ein Haus, einen Bauernhof, ja sogar ein Industrieareal. Hauptsache, da drin werden Hunde auf qualvollste Art und Weise gefoltert und umgebracht. Es gibt unzählige von diesen Dingern. Nur schon auf Mallorca sind über 200 Stück registriert. Tötungsstationen sind vor allem auch auf dem Festland verbreitet.

Wie kommt das?

Gerade in Spanien leben viele streunende Hunde, die so schnell als möglich aus dem Weg geräumt werden müssen. Was wir auch zu genüge vorfinden, sind arbeitslose Menschen. Nun gut, weshalb sollte es gerade der Zufall so wollen, dass diese Leute diese Hunde beseitigen? Die Regierung. Die Regierung zahlt für jeden toten Hund eine Kopfprämie!

Welpen werden mit heissem Teer übergossen

Ich bin arbeitslos. Ich suche einen Job. Ich habe einen Schuppen im Garten. Toll, ich kann Hunde töten! DAS meine Damen und Herren ist das Prinzip! Eine Tötungsstation ist eine sichere Möglichkeit Geld zu verdienen. Die Hunde werden auf der Strasse eingesammelt und haben auf der Station nun 10 Tage Zeit einen neuen Besitzer zu finden. Findet sich ein neuer Besitzer, kauft dieser den Hund frei. Findet sich kein Besitzer, so tötet man den Hund und man kassiert von der Regierung eine fette Prämie. Ich verdiene also in jedem Falle Geld.

Was gibt es für Folter-/Tötungsmethoden?

Erschiessen, Haut abziehen, kochen, mit heissem Teer übergiessen, aufschlitzen, vergasen. Alles ist erlaubt.

Spektakel und Katastrophe zugleich

Weshalb löst man das Problem nicht anders?

Gute Frage. Verschiedenste Tierschutzorganisationen (z.B. Vier Pfoten) setzen sich dafür ein, dass die Hunde kastriert werden und so kein Nachwuchs mehr entsteht. Man könnte das Problem an einem anderen Knoten anpacken und so diese Grausamkeiten verhindern!

Welche Rolle spielen Ungarn und Rumänien?

Auch in diesen Ländern besteht kein Tierschutzgesetz, welches diese Grausamkeiten verbietet. Hunde werden gequält und monatelang in einem Jagdhaus eingeschlossen. Sie sind gezwungen, sich von ihren Artgenossen zu ernähren. Der Spass- und Schaufaktor spielt hier eine grosse Rolle! Lustig, nicht? Extrem.

Unglaublich, dass es Menschen gibt, die so grausam handeln können! Haben wir das Recht, die Tiere so zu behandeln? Könnten wir uns rechtfertigen dafür? NEIN! Ich schäme mich fremd. Ich schäme mich für die Menschheit, welche so verantwortungslos handeln. Welche die Welt zerstören. Ich schäme mich. Sehr sogar.

Stoppt die Quälerei! Stoppt diese Grausamkeit! Stoppt die BESTIE Mensch!

Links

http://www.vier-pfoten.ch/

Vier Pfoten – Tierschutzorganisation im Kampf

Hunde werden vergast und schreien vor Angst



Ein Blogpost für jene, die glauben und wissen zu gleich und dennoch glauben zu wissen was sie glauben.

Nein, ich bin kein Theologe. Nein ich bin kein Professor. Ich lebe.

Meine Damen und Herren. Nennen Sie mir 10 Gründe, weshalb sie nicht an die Evolution glauben. Nennen Sie mir 20 Gründe, weshalb Sie nicht an Gott glauben oder nennen Sie mir 100 Gründe, weshalb Sie nicht an beides glauben. Ich kann keinen ergänzen. Um dies klarzustellen; ich glaube an die Evolution. Ich glaube an Gott. Ich glaube dass beides, wie so vieles in der Natur, im Einklang miteinander existiert (hat).

Kennen Sie die Bibel? Können Sie die 66 Bücher der Reihe nach aufzählen? Ich auch nicht. Das heisst, ich hab’s mal gekonnt, dennoch ist es mir wieder entfallen, wie Ihnen wahrscheinlich auch ziemlich vieles aus dem Religionsunterricht entfallen ist (insofern Sie diesen einmal besucht haben). Dennoch glaube ich zu wissen, wie man sie benutzt. Die Bibel ist ein Buch, der Text Interpretationssache und der Inhalt lebensnotwendig. In der Bibel finden wir sehr viele, heute von der Allgemeinheit als wichtig empfundene Regeln, Tipps und nicht zuletzt die 10 Gebote. All dies, finden wir auf der ganzen Erde verteilt. Von Menschen jeglicher Glaubensrichtungen sowie von konfessionslosen Menschen bewusst oder auch unbewusst umgesetzt. Viele der Autoren der Bibel waren von Gott inspiriert und schrieben so die Nachricht von Gott an uns nieder. Nun ist es an uns, diese Nachricht zu interpretieren.

Gott schuf also den Menschen als sein Abbild; als Abbild Gottes schuf er ihn. Als Mann und Frau schuf er sie.“  Wir finden kein Indiz, dass uns sagt, dass der Mensch sich nicht hätte weiter entwickeln können. Kein Wort sagt uns auch nur im Geringsten, dass sich die Tiere, die Pflanzen nicht hätten an die Umwelt anpassen können (und es immer noch tun). Primaten, ein Vorgänger des Menschen, wieso nicht? Ein Affe ,verwandt mit uns Menschen, wieso nicht?Nun, meine Damen und Herren für die nächsten Zeilen werde ich mich wahrscheinlich zünftig rechtfertigen müssen (wie wahrscheinlich für den gesamten Post). Dennoch, ich tu‘ s.

Evolution ist Glaubenssache, die Bibel ist Glaubenssache!

Wie glauben wir etwas?

1) Wir sammeln Indizien

2) Wir wägen ab und sortieren nach pro und contra

3) Wir glauben an die wahrscheinlichste Möglichkeit, bis sich neue Indizien gefunden haben. Dann beginnen Sie wieder bei 1).

Wir können die Evolutionstheorie nicht beweisen. Wir haben bloss Indizien. Deshalb nehmen gewisse Leute an, die Theorie stimme. Da fällt mir gerade ein, weshalb heisst es, Evolutionstheorie? – Genau so verhält es sich mit der Bibel auch. Man fand gewisse Fundstücke (z.B. von der Arche), die ein Indiz für die Echtheit der Geschichte darstellen.

Verbinden Sie  Theorien! Öffnen Sie Ihren Horizont und beginnen Sie bei 1)…

Links

http://www.20min.ch/wissen/news/story/10409540

Neuer Fund, neues Indiz, neue Glaubensrichtung. Oder nicht.