Wem gehört der BaZ wohl als nächstes?

Nun, es war eine kurze Zeit der Euphorie für Moritz Suter, welcher im Novemberdes vergangenen Jahres die Basler Zeitung für 70 Mio. kaufte. Nun war er endlich wieder so richtig dick im Geschäft. Nur stinkt diese Übernahme einwenig… Irgendwie liegen da die Millionen des Ex-UBS Chefs Marcel Ospel in der Luft… Denn irgendwie ist es schwer, selbst für Suter, ein 70 Mio. schweres Unternehmen mit einem Umlaufvermögen von 8,5 Mio. zu kaufen. Nun, da musste also der alte Freund Ospel wieder her (nahm man an). Dieser half seinem Basler Kollegen natürlich gerne aus, wie auch schon bei dem Swissair-Debakel, als Suter mit Ospels Hilfe gerade noch im letzten Moment seine Crossair aus dem Swissair-Sog ziehen konnte. Doch dies soll nun falsch sein! Hinter diesem Kredit steht auch Blocher! Blocher hat sich über komplexe Verträge das Recht am BaZ gesichert.

Als nun Moritz Suter die Basler Zeitung übernahm, musste Robinvest AG (indirekt also Blocher) zuerst mit seinem Beratungsmandat natürlich weichen.

Doch was ist nun passiert?

Auf die Frage an Blocher, ob er Einfluss auf die Basler Zeitung habe, antwortete er zuerst; „Nein, nicht finanziell!“, schliesslich hat seine Tochter, Rahel Blocher, die Unterschrift unter den Kaufvertrag von 70 Mio. gesetzt. Vor einer Woche gab Blocher aber zu, Einfluss auf den BaZ zu haben.

Nun, Blocher gewinnt Überhand, Suter muss gehen. Wann dies der Fall sein wird, ist noch nicht klar. Die Basler Urgestalt und der langjährige Unternehmer, Crossair-Gründer und Hello-Airlaine Inhaber Moritz Suter, ist in seinem Vorhaben leider gescheitert.

Links

BaZ online – Moritz Suter übernimmt Basler Zeitung

Interview mit Moritz Suter, kurz nach der Übernahme der Basler Zeitung.

Tele Grenoble – Stellungnahme Blochers

Interview mit Christoph Blocher, Thema: Übernahme der BaZ

Advertisements