Hören Sie sich als erstes folgendes Hörbeispiel an. Können Sie den Einsatz des Gesangs erörtern?

Kehlgesang - Eine mongolische Tradition

http://www.youtube.com/watch?v=ZIvCHK-OSk

 

Sie haben sich gerade eine mongolische Tradition angehört. Diese Art des Singens ist sehr speziell und wird den Kindern in der Mongolei schon früh beigebracht. Das Ganze nennt sich Kehlkopf- oder Obertongesang. Die Kunst besteht darin, einen Grundton zu singen, jedoch andere, höhere Töne des Klangspektrums herauszufiltern.

Hier eine Kurzanleitung:

1.) Man singt das Wort „Hang“ nasal. Das heisst, die Endung „ng“ wird wie durch die Nase ausgestossen.

2.) Während man das macht, singt man mit dem Mund verschiedene Vokale. Man nimmt 2, also zum Beispiel a und ö, und verbindet diese. Also so:aaa-aa-a-o-öö-ööö . Danach wieder zurück. Man lässt die beiden Töne also miteinander „Verschmelzen“.

Wenn Sie gut hinhören, können Sie einen Oberton erkennen. Jedoch ist das längst noch nicht all

es! Der Kehlkopfgesang ist eine Kunst!

Links

Wikipedia

http://de.wikipedia.org/wiki/Obertongesang

Youtube

Grundlage:  http://www.youtube.com/watch?v=z65RLda-SRg&feature=relmfu

Erweiterung:  http://www.youtube.com/watch?v=WUeJkUYAijw&feature=relmfu

Bei diesen Videos wird gut erklärt, wie man den Kehlkopfgesang ausprobieren kann. In der Grundlage erlernt man, die Vokale zu verbinden. In der Erweiterung wird gezeigt, wie man den Oberton hervorheben kann.

Mongolei – Das Land der Nomaden

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Advertisements